Foresight Open Jam

Please scroll down for an english description

Foresight Open Jam – ein FutureThinking Workshop zu Zukunftsthemen unserer Gesellschaft. Foresight stellt die Frage: In welcher Welt wollen, in welcher Welt werden wir zukünftig leben? Foresight Open Jam versammelte dazu unter der Leitung des Teams von WorkPlayExperience Markus Hormess und Adam Lawrence am 1. Juli 2016 rund 50 interessierte Forscher-, Filmer-, Designer_innen, Quer- und Vorwärtsdenker_innen, um sich gemeinsam einen Kopf über unsere Welt von morgen zu machen und innovative Konzepte, Formate, Storyboards als Grundlagen für die Zukunftsthemen des Foresight-Prozesses am Bespiel der Stadt Halle als Zukunftstadt 2050 zu entwickeln.

IMPRESSIONS

Erstmalig, auch mit Förderung durch den Sachsen-Anhalt Medien e.V., konnte im Anschluss an das Foresight Filmfestival N°2 ein Foresight Open Jam durchgeführt werden.
Der FutureThinking-Workshop versammelte rund 50 interessierte Forscher-, Filmer-, Designer_innen, Quer- und Vorwärtsdenker_innen, um sich gemeinsam einen Kopf über unsere Welt von morgen zu machen und  innovative Konzepte, Formate, Storyboards auf Grundlagen der Zukunftsthemen des Foresight-Prozesses am Bespiel der Stadt Halle als Zukunftstadt 2050 zu entwickeln.
Die Ergebnisse dieses Jam werden in der weiteren Entwicklung von Halle auf dem Weg zu Zukunftsstadt 2050 eingehen.
Mehr dazu unter halle.neu.stadt-2050.de.

Der Foresight Open Jam wurde von der science2media-Initiative und der Gesellschaft für Wissenschaftskommunikation science2public getragen und organisiert.

OPEN SPACE – OPEN MIND!

Quer- und Vorwärtsdenker_innen unterschiedlichster Branchen diskutierten, experimentierten, kooperierten und spielten in Teams – entwickeln Ideen für unsere Welt von morgen!

Foresight = Vorausschau. Dabei orientierten wir uns an den Zukunftstrends, die das Bundesministerium für Bildung und Forschung in seiner Foresight-Studie 2015 identifiziert hat und brachten sie zusammen mit den Herausforderungen einer Zukunftsstadt in 2050.

Welche Themen, welche Fragen stellen sich uns?

Selbstoptimierung:

Wenn Deine Nase rot riecht...
Zum perfekten Date per Up-Date?

Künstliche Intelligenz:

Vom mitdenkenden zum mitfühlenden Smartphone.
Dein Chef ist ein Roboter!

Post-Privacy:

Ich brauch ein neues Internet, das alte weiß zu viel!

Vom Do-it-yourself zum Do-it-together:

Repariere Dir die Welt, wie sie Dir gefällt!
Beete hacken mit Terabytes?
Bausparen oder gleich Loft-3D-Drucken?

Digitale Kompetenz:

Note 6. Setzen! Beginne das Level von vorne!

Die Zukunft ist Open Space:

Hobbybude statt Uni-Bibo?
Schwärmt Deine Intelligenz für Zukunftslösungen?

Globalisierung 2.0:

Wird weniger das neue Mehr?
Fair Handeln nur noch bei Tante Emma?
Simplify Research: Der Kleinwagen auf der indischen Überholspur

Die Stadt der Zukunft:

Moloch oder Megabrain?
Mehr Stimmrecht durch Big Data?
Ist Deine Stadt smarter als Du?

Collaborative Economy:

Wer teilt, hat mehr?
Ich arbeite mit der Welt, die mir gefällt.
Selbstbestimmter Microunternehmer oder digitaler Sklave?

Die Zukunft des Kinos:

Statt Autokino autonomes Kino?
Mach Dir Dein Kino selbst.

ABOUT

RESULTS

Am Abend wurden die entwickelten Konzepte und Prototypen für unsere Welt von morgen dem interessierten Publikum vorgestellt. Es entstanden u.a. Arbeiten für ein Kuppelkino auf drei Etagen in dem alten Gasometer, Konzepte für eine ver-datete Stadt, in der alle Dateninformation klug zusammenfließen, umweltfreundliche Luft-Taxi-Sharingmodelle, die autofreie Städte ermöglichen Synapsen-Häuser als flexible Modelle für integriertes Mehrgenerationen-Wohnen, Häuser, deren Wohnmodule flexibel auf Autos tranferierbar und damit mobil nutzbar werden u.v.m.

Gewonnen hat das interdisziplinäre Modell „Wir machen uns ne Platte“ von dem Burg-Kunst-Studenten Benjamin Schief, dem Leipziger Physiker Niklas Fricke, Ronit Wolf, Veranstalterin des Science Fiction Filmfestivals aus München und, Yuneci Coba, Medienbildung-Studentin aus Leipzig (v.r.n.l.):

foresightopen_web_Seite_1

FACTS

1. Juli 2016
10:30 – 20 Uhr

Eigenbaukombinat e.V.
Landsberger Str. 3
06112 Halle (Saale)

Kontakt für Rückfragen:

Ilka Bickmann
science2public – Gesellschaft für Wissenschaftskommunikation
Tel.: 0177-729 0612 | E-Mail: moc.c1503448202ilbup15034482022ecne1503448202ics@n1503448202namkc1503448202ib1503448202

 

FORESIGHT OPEN JAM - AT A GLANCE

The Foresight Open Jam, a FutureThinking Workshop, took place on July 1, 2016, in Halle (Saale). It followed on the heels of the Foresight Film Festival (which happened the night before) to extend the search for solutions and the exploring of possible problem resolutions revolving around our near future. Fifty First- and Early-Adopters, scientists, filmmakers, and designers discussed, experimented, cooperated, and played in teams in order to develop ideas for the world of tomorrow. Focus for the event were the future trends as identified by the Federal Ministry of Education and Research (Germany) in its Foresight Study 2015, as well as the challenges of “The City of the Future 2050” (more information about this initiative can be found at halle.neu.stadt-2050.de).

The Jam’s aim was to develop innovative concepts, new formats, and storyboards as bases for matters concerning the Foresight-process. Some of its topics included (to only name a few):

Artificial Intelligence:
The path from the thinking smartphone to the empathic one.
Your boss is a robot!

Post-Privacy:
I need a new internet, the old one knows too much!

Globalisation 2.0:
Is “less” the new “more”?
Does fair trade only happen at the small corner shop anymore?
Simplify Research: A subcompact on the Indian fast lane.

Collaborative Economy:
Do the ones who shares have more?
Self-determined small business owner or digital slave?

Its output ranged from a dome cinema spanning three storeys, concepts for a “data”ed city in which all information flows intelligently, environment friendly air-taxi-sharing models that allow for automobile-free cities, synaptic residences as flexible models to allow for integrated, multigenerational living.

These concepts and ideas will be submitted to influence Halle (Saale) on its way to “The City of the Future 2050”.

 

Curious about this most extraordinary of events yet? Would you like to talk about a possible cooperation? How about a continuation of the Foresight Open Jam? Simply get into contact with us to find out more and talk about the possibilities!

 

IM RAHMEN VON
DURCHGEFÜHRT VON
IN KOOPERATION MIT
GEFÖRDERT VON