Universit√§ts- und Landesbibliothek (ULB) Zwei Jahre nach der 1694 entstandenen Friedrichs-Universit√§t Halle (Saale), wurde auch die Universit√§tsbibliothek gegr√ľndet. Nach der durch Napoleon veranlassten Schlie√üung der Universit√§t Wittenberg und der durch die territoriale Neuordnung nach den Napoleonischen Kriegen veranlassten Vereinigung der beiden Universit√§ten, wurden Teile der Wittenberger Universit√§tsbibliothek nach Halle √ľberf√ľhrt. Seitdem wachsen die Best√§nde der […]

ulb_halle

Universitäts- und Landesbibliothek (ULB)

Zwei Jahre nach der 1694 entstandenen Friedrichs-Universit√§t Halle (Saale), wurde auch die Universit√§tsbibliothek gegr√ľndet. Nach der durch Napoleon veranlassten Schlie√üung der Universit√§t Wittenberg und der durch die territoriale Neuordnung nach den Napoleonischen Kriegen veranlassten Vereinigung der beiden Universit√§ten, wurden Teile der Wittenberger Universit√§tsbibliothek nach Halle √ľberf√ľhrt. Seitdem wachsen die Best√§nde der Bibliothek stetig: derzeit sind dies 5,67 Mill. Medien, die sich auf die Zentrale Bibliothek und 20 Zweigbibliotheken (http://bibliothek.uni-halle.de/zweigbib/)verteilen. Darunter befinden sich mehr als 23.656 laufend gehaltene Zeitschriften als gedruckte oder elektronische Ausgabe. Heute ist die Universit√§tsbibliothek auch Landesbibliothek (ULB) und damit die gr√∂√üte wissenschaftliche Allgemeinbibliothek von Sachsen-Anhalt. Sie weist nicht nur einen reichen historischen Bestand und verschiedene Sondersammlungen auf, sondern bietet ihren Nutzern ein breites Portfolio an modernen Informationsdienstleistungen mit ihren umfangreichen digitalen Sammlungen, Datenbankangeboten, dem Virtuellen Fachportal des SSG Vorderer Orient-Nordafrika, Dokumentenlieferdiensten und elektronischen Publikationsm√∂glichkeiten.