Leibniz-Institut f√ľr Pflanzenbiochemie (IPB) Die Leibniz-Gemeinschaft f√∂rdert als gemeinn√ľtziger Verein die Wissenschaft und Forschung in ihren Mitgliedseinrichtungen. Dabei bestehen Kooperationen auf nationaler und internationaler Ebene mit Hochschulen, Instituten verschiedener Forschungsorganisationen, Unternehmen und gesellschaftlichen Organisationen. In unmittelbarer N√§he arbeiten zwei Leibniz-Institute in Halle zusammen: das Institut f√ľr Pflanzenbiochemie (IPB) und das Institut f√ľr Agrarentwicklung in Transformations√∂konomien […]

ipb_web

Leibniz-Institut f√ľr Pflanzenbiochemie (IPB)

Die Leibniz-Gemeinschaft f√∂rdert als gemeinn√ľtziger Verein die Wissenschaft und Forschung in ihren Mitgliedseinrichtungen. Dabei bestehen Kooperationen auf nationaler und internationaler Ebene mit Hochschulen, Instituten verschiedener Forschungsorganisationen, Unternehmen und gesellschaftlichen Organisationen. In unmittelbarer N√§he arbeiten zwei Leibniz-Institute in Halle zusammen: das Institut f√ľr Pflanzenbiochemie (IPB) und das Institut f√ľr Agrarentwicklung in Transformations√∂konomien (IAMO).

Das Institut f√ľr Pflanzenbiochemie (IPB) untersucht auf den Arbeitsgebieten der Pflanzenbiochemie, Pflanzenhormonforschung, Naturstoffchemie sowie Stress- und Entwicklungsbiologie die biologische sowie chemische Bedeutung pflanzlicher und pilzlicher Naturstoffe, molekularer Mechanismen sowie die Prozesse und Netzwerke, die dem Wechselspiel der Organismen mit ihrer biotischen und abiotischen Umwelt zugrunde liegen. In Kooperation mit den naturwissenschaftlichen Fakult√§ten der Martin-Luther-Universit√§t Halle-Wittenberg werden im Rahmen des Studienprogramms integrierte Vorlesungen, Seminare, Ring- und Gastvorlesungen, Blockpraktika und Mastermodule von Abteilungs- Forschungsgruppenleitern des IPB durchgef√ľhrt, wobei die Praktika in der Regel am Institut f√ľr Pflanzenbiochemie durchgef√ľhrt werden.